Informationen zu Thaikatzen / Siamkatzen alter Typ, Begriffsbestimmung Siamkatze und Thaikatze

    
  .

  

thaikatzen
2017-06-16 07:09:33
Die Adresse der Cattery hat sich geändert. Den Umzug haben wir alle gut überstanden. Es ist noch sehr viel zu tun... Noch sucht nur noch ein kleiner Kater - mein Abelio - zusammen mit seiner Mama Huti ein tolles neues Zuhause. Dieses Jahr wird es keine neuen Katzenkinder bei mir geben. Erst einmal werden wir uns einrichten und einleben :-)
thaikatzen
2017-06-16 07:09:33
Die Adresse der Cattery hat sich geändert. Den Umzug haben wir alle gut überstanden. Es ist noch sehr viel zu tun... Noch sucht nur noch ein kleiner Kater - mein Abelio - zusammen mit seiner Mama Huti ein tolles neues Zuhause. Dieses Jahr wird es keine neuen Katzenkinder bei mir geben. Erst einmal werden wir uns einrichten und einleben :-)
thaikatzen
2016-03-26 06:11:57
Die ersten Besuche für Susis Kinder haben stattgefunden. Heute gibt es neue Bilder.
thaikatzen
2016-02-14 08:27:58
Nun gibt es auch die ersten Bilder von Susi's wundervollen Kitten :-)
thaikatzen
2016-01-31 09:16:41
Heute gibt es wieder ein paar Bilder der 6 Superzwerge :-) Zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren :-)
thaikatzen
2015-12-30 09:52:04
Ebenfalls heute in die Homepage eingefügt: Kuschelbilder unserer Kleinen - Siamkatzen und OKH's, auch mit dem Hundekind
thaikatzen
2015-12-30 08:59:14
Unsere Huti hat uns sechs Kitten geschenkt, die kleinen wachsen und gedeihen :-) Mögliche Farben der traditionellen Siamkitten: chocolate-point, lilac-point, cinnamon-point, fawn-point und der beiden Orientalisch Kurzhaar Kitten: lilac, fawn Mehr Informationen über die Kitten gibt es
thaikatzen
2015-08-16 10:00:41
Wir haben endlich wieder Kitten, die Mama ist unsere wundervolle Ginger *freu*
thaikatzen
< frühere News           spätere News >

Informationen zur Rasse Thai



1. Wie kommt man zur Thaikatze?

Als wir uns damals für ein weiteres Haustier interessierten, kam ein Hund auf Grund des fehlenden Gartens leider nicht in Frage. Mit Katzen konnte ich leider nie allzu viel anfangen, außer mit denen, welche ich vor Jahren mal bei einem Bekannten kennengelernt hatte. Es handelte sich um Siamkatzen! Diese waren vom Charakter her sehr menschenbezogen und hatten viele der Eigenschaften, die ich bei Hauskatzen nicht mochte, nicht. Auch zum Zeitpunkt der Haustiersuche erinnerte ich mich immer noch an diese Katzen!

Als wir dann eines Tages in der Zeitung die Annonce einer Siamzüchterin bei uns in der Nähe lasen, riefen wir sofort die Dame an. Leider kam auch nach mehrmaligen Telefonieren kein Kontakt zustande. Doch in Zeiten des Internets hat man schnell eine Suchseite aufgerufen und somit Zugriff auf eine große Reihe von Siamzüchtern, und man konnte sich die Katzen auch gleich noch auf Fotos anschauen! Leider war mein damaliger Freund nicht unbedingt angetan von der Rasse. Das Aussehen sagte ihm nicht zu. Er war andere Katzen gewohnt. Mir persönlich ging es mehr um den Charakter! Somit war alles andere zweitrangig. Doch auch ich zweifelte, ob diese Katzen noch etwas mit den Katzen zu tun hatten die ich damals kennengelernt hatte.

Durch weiteres herumsuchen fand ich dann irgendwann eine Seite im Internet, auf denen Siams abgebildet waren, die wesentlich mehr dem Typ Katze entsprachen, welche ich von früher kannte. Und eines der auf der Homepage gezeigten Fotos überzeugte uns vollkommen.



Aber die hießen komischer Weise nicht mehr Siam sondern Thai. Von diesen Zeitpunkt waren wir "verliebt" in die Rasse Thai, und das hat sich bis heute nicht geändert! Aber wie soll man auch, bei solchen Fotos? So kam es...



2. Die Entstehung der Rasse "Thai"

Im Grunde genommen steckt in der Thaikatze eine Siamkatze. Im Laufe der Zeit entwickelte sich bei den Züchtern der durch "Modeerscheinungen" hervorgerufene Ehrgeiz immer schlankere Katzen zu züchten, und somit wurden gezielt hochbeinige, zierliche Tiere zur Zucht verwendet, um so eine möglichst grazile Katze zu erhalten. Mit diesem Zuchtgedanken waren auf den Ausstellungen Preise verbunden, und die Richter unterstützten den Trend, indem sie den schlankeren Katzen Preise gaben, während die Ursprüngliche Form der Siam vernachlässigt wurde.

Die Züchter, welche andere Maßstäbe, wie gemäßigtes Aussehen als Ziel hatten waren auf Ausstellungen weniger erfolgreich und somit verschwanden nach und nach die Siamkatzen vom alten Typ. Doch dieser Trend entwickelte sich scheinbar am Liebhaber vorbei. Eine Gruppe von Züchtern entschloss sich dazu, weiterhin den rundlicheren Typ zu züchten. Und in den 80'er Jahren entstand aus dieser Bewegung und den Anfragen von Liebhabern, welche gerne wieder eine Siam haben wollten wie sie sie früher besessen hatten, die eigene Rasse "Thai" - mit welcher die Leute leider auch heute noch nicht wirklich viel anfangen können. Möglicher Weise währe eine Unterscheidung nach Siam Modern und Siam Traditionell besser gewählt gewesen.

3. Die Thaikatze und ihr Wesen - ihr Charakter

Die Thaikatze ist wie die Siamkatze äußerst menschenbezogen. Unsere Fellnasen halten sich beispielsweise grundsätzlich dort auf wo wir uns aufhalten. Es ist halt eine Katze, die nicht wie andere Katzen unnahbar ihren Weg geht. Sie sucht den Menschen und kommuniziert mit ihm auf allen Wegen. Manchmal hat man gar das Gefühl, die Katze würde einem auf das gesagte wirklich eine Antwort geben in einer ihrer zahlreich vorhandenen Stimmvariationen.

Eine Thaikatze ist bestimmend. Will sie etwas, dann will sie das sofort - und nicht erst in 10 oder 20 Minuten. Thaikatzen haben genau wie ihre orientalischen Verwandten einen sehr großen sozialen zusammenhalt untereinander. Wer schonmal in einem Haushalt mit einer größeren Gruppe Thaikatzen etwas Zeit verbracht hat, der weiß wovon ich spreche. Da wird es dann mitunter schwer, überhaupt noch herauszufinden wieviele Katzen denn nun auf einem "Haufen" in der Katzenliege liegen. Das bedeutet dennoch nicht, dass eine Einzeltierhaltung nicht möglich ist. Es artet jedoch fast schon in Arbeit aus so einen Thaikater (oder Katze) auf Dauer gerecht zu werden. Eine Zweitkatze hingegen macht nur unwesentlich mehr arbeit als eine Einzelkatze, entlastet jedoch ungemein.

4. Rassestandard der Thaikatze



4.1 Typ und Form

Die ideale Thaikatze ist eine mittelgroße Katze von robustem, aber eleganten Typ, rundlicher Statur, guter Muskulatur, exzellent proportioniert.

Solide Erscheinung, mit guter Struktur vom Brustkasten bis zum Steiß. Das Rückenprofil hat eine sehr leichte Kurve vom Brustkorb bis hinauf zum Steiß. Der Nacken ist mittel bis kurz in der Länge, muskulös und kräftig.

Muskulöse Beine, die in der Länge exzellent proportioniert sind zum Körper. Die Pfoten sind leicht abgerundet. Der Schwanz ist von mittlerer Länge, aber in guter Proportion zum Körper, etwas breiter an der Basis, spitz zulaufend.


4.2 Kopf

Schön gerundeter Kopf, der von keiner Seite flach oder eingefallen sein darf. Stirn, Wangen und Profil haben kräftige Konturen.

Im Profil befindet sich eine sanfte, konvexe Kurve, bei den Augen hat das Oberlid die Form eines längsgeschnittenen Halbmondes, das Unterlid hat die Form einer vollen, runden Kurve. Außenaugenwinkel ist höher plaziert als Innenaugenwinkel (mandelförmig). Mittlere Größe, weiter Augenabstand. Die Nase hat eine leichte Einbuchtung, die sich vorzugsweise in Augenhöhe befindet, nicht unterhalb der Augenlider, ein Stop ist nicht erlaubt.

Die Schnauze darf nicht eckig sein, sondern schön leicht gerundet, auch nicht spitz. Sie muß klar und wohlproportioniert sein, exzellent entwickelt, so dass sie die rundlichen Konturen des Kopfes hervorhebt. Kinn und Nasenspiegel bilden eine gerade Linie.

Die Ohren haben eine mittlere Größe, die breit an der Basis ist, innen etwas gerundet. Plazierung der Ohren mehr an der Seite als auf dem Kopf. Sehr leichte Ohrbüschel sind erlaubt.


4.3 Körper

Mittelgroß bis groß, solide Statur mit gut entwickelter, kräftiger Muskulatur. Solide Erscheinung mit guter Struktur vom Brustkasten bis zum Steiß.

Das Rückenprofil hat eine sehr leichte Kurve vom Brustkorb bis hinauf zum Steiß. Der Nacken ist mittel bis kurz in der Länge, muskulös und kräftig. Muskulöse Beine, die in der Länge exzellent proportioniert sind zum Körper.

Die Pfoten sind leicht abgerundet. Der Schwanz ist von mittlerer Länge, aber in guter Proportion zum Körper, etwas breiter an der Basis, spitz zulaufend.


4.4 Fell

Die Felltextur ist fest anliegend, aber nicht flach.

4.5 Farbe

Die Farbe ist gleichmäßig, leichte Schattierungen auf den Flanken sind erlaubt. Guter Kontrast zwischen Point- und Körperfarbe.

4.6 Abzeichen

Die Abzeichen: Maske, Ohren, Beine, Füße und Schwanz sollen in der Farbe so einheitlich wie möglich sein. Die Maske ist durch Farbspuren mit den Ohren verbunden und sie bedeckt das ganze Gesicht, auch die Schnurrhaarkissen. Sie darf sich nicht über den Hinterkopf erstrecken. Alle Pointfarben erlaubt.

4.7 Augen

Die Augen sind mandelförmig. Mittlere Größe und weiter Augenabstand. Die Augen in reiner, klarer Farbe, leuchtend tiefes Blau.

5. Begriffserklährung Siamkatze/Thaikatze bei 'WikipediA'

Simkatzen gehören zur Familie der Katzenartigen und unterscheiden sich in der sogenannten alten Form mit dem Körperbau einer Hauskatze ("Thaikatze" oder "Siam trad.") und der gezüchteten Form mit dem sogenannten länglichen Körperbau. Siamkatzen, auch Siamesen genannt, haben häufig einen höheren Kaufpreis als beispielsweise Perserkatzen und gehören wie diese zu den Rassekatzen.

Kauft man sich eine Siamkatze, ist es empfehlenswert, viel Erfahrung mit Hauskatzen zu haben, weil Siamesen zum einen hochsensibel und intelligent sind, zum anderen einen autoritären Charakter haben. Siamkatzen sind im Vergleich zu Hauskatzen auch nicht eher ruhig, sondern äußerst tempramentvoll und "redselig". Im Gegensatz zur Hauskatze sind Siamkatzen sehr anhänglich, weshalb sie auch mit Recht als Hundskatzen bezeichnet werden. Nicht jeder Katzenliebhaber kann mit dem anhänglichen und zugleich autoritären Wesen der Siamkatzen umgehen. Solche Leute sollten sich von vornherein niemals eine Siamesin zulegen, sondern sich stattdessen nach einer anderen Katze umsehen.

Alle Siamesen werden weiß geboren. Ihre eigentliche Farbe entwickelt sich später, wobei typischerweise die kälteren Körperpartien (Maske, Ohren, Schwanz und Beine) eine deutlich dunklere Färbung als der Rest des Körpers annehmen. Bis zu ihren zweiten Lebensjahr haben Katzen ihre Welpenmanieren.

Am bekanntesten dürften die Siam Seal-Point-Farbe bei Siamkatzen sein. Nach dem Buch "Kennst du diese Katzen" vom "Otto Maier Verlag Ravensburg" ist die Siam Seal-Point mit ihrem cremfarbenen Fell die als erste als Rasse genehmigte Siamkatze. Außerdem gibt es noch die Siam Chocolate-Point, Siam Blue-Point, Siam Lilac-Point, Siam Red-Point, Siam Cream-Point, Siam Tortie-Point und Siam Tabby-Point.

Quelle: